ICSI

Zunächst werden der Patientin die Eizellen entnommen. Nach einer angemessenen Wartezeit im Labor werden die Eizellen isoliert und die reifen Zellen abgetrennt. Zweck hierbei ist es, die für die Mikroinjektion verwendbaren reifen Eizellen zu bestimmen. Anschließend werden die Spermien in der vom Mann entnommenen Samenprobe durch unterschiedliche Verfahren vorbereitet und mit als Sperma-Mikromanipulatoren bezeichneten speziellen Geräten in jede reife Eizelle 1 Spermium injiziert. Infolgedessen werden die Zellen in speziellen Schränken, sog. Inkubatoren, deren Innenumgebung angepasst und ständig beobachtet wird, in 24-Stunden-Intervallen beobachtet. Hierbei wird die mit Sperma injizierte Eizelle in einem speziellen Medium aufbewahrt. Der Erfolg dieses Verfahrens ist abhängig von der idealen Vorbereitung des Paares, den Bedingungen des Embryologielabors und selbstverständlich einer Teamarbeit mit einem erfahrenen  Team aus Embryologen und Krankenpflegern ab.
Kontaktieren Sie uns